Einfachgastfreundliche Betriebe in der Ostschweiz

ostschweizer erfolgsgeschichten

In der Ostschweiz leben eine Vielzahl an Gastgeberinnen und Gastgebern, welche mit viel Eifer und Leidenschaft das Beste aus Ihrem Betrieb und damit für Ihre Gäste herausholen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt oftmals in der Einfachheit sowie Gastfreundlichkeit aller Dinge.

 

Gemäss dem Leitsatz von Schwieters - einfachgastfreundli.ch „Die Früchte eines Baumes kommen erst dann zum Tragen, wenn der Stamm die wesentlichen Informationen, von ganz unten erhält“, liegt der Ansatz eines erfolgreichen Unternehmens oder Projektes meist in der Wurzel. Schwieters - einfachgastfreundli.ch interviewt Ostschweizer Betriebe die es verstehen, unter dem Aspekt einfach und gastfreundlich zu wirtschaften sowie dem Baum ihres eigenen Betriebes stets sorge zu tragen.

 

pius hug, vital gelati - Hauptwil


Bild: Schwieters - einfachgastfreundli.ch


Herr Hug, Sie sind sehr erfolgreich mit dem Vital Gelati, welches gemäss Ihrer Webseite keine Geschmacksverstärker beinhaltet, aber auch laktosefrei ist und teilweise nur Fruchtzucker gesüsst wird.  Damit bieten Sie auch für Diabetiker und Allergiker ein Produkt an, das sie ohne bedenken geniessen können . Von Beginn an haben Sie sich mit ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis einen guten Ruf in der Region erarbeitet. Unter anderem, weil in ihrem Betrieb nach Gewicht abgerechnet wird und nicht nach Litereinheit, wie es in der Industrie vorkommt. Mit anderen Worten: Je günstiger das Produkt, desto mehr Luft und somit weniger Inhalt im Glace. Und all das in KMU-Manier und mit regionalen Produkten.

 

1)     Bei Einfachgastfreundli.ch beinhaltet das Wort „einfach“ die Förderung vorhandener Ressourcen. Das kann z.B. die Infrastruktur, eine Geschichte oder auch die Lage betreffen. Was ist es bei Vital Gelati?

Vital Gelati baut auf verschiedenen Ressourcen auf, wie z.B. die Regionalität der verwendeten Produkte oder meine Erfahrungen in der Patisserie. Aber auch die Geschichte spielt eine zentrale Rolle. Vital Gelati basiert auf der Philosophie der Glace-Produktion von vor rund 70 Jahren, kombiniert mit der neuzeitlichen Technik, Speiseeis bekömmlicher herzustellen. Der Göttibueb meiner Frau half mir zudem dabei, auf Grund seines betriebsökonomischen Abschlussexamens, das Konzept auszuarbeiten. Das Vital Gelati war geboren und noch heute verblüfft der Slogan „Die neue gesunde Art Glace zu geniessen“ meine Kundschaft. (lacht)

 

2)     Sie haben es geschafft mit einem einfachen Produkt, sehr viele grosse aber vor allem kleine Menschen glücklich zu machen. Weniger einfach war wahrscheinlich die Vermarktung. Wie sind sie bekannt geworden?

 

Mein oberstes Kredo zur Vermarktung  unserer Produkte sind noch heute das Ambiente, der Service, sowie die Qualität. Ein Italiener in der Nähe von Rimini erzählte mir einmal, dass der Verkaufsplatz über allem steht und ich muss ihm recht geben. Glace an einer Kantonsstrasse zu verkaufen, so wie wir dies tun, ist äusserst schwierig. Deshalb  mussten wir uns zunächst über die Qualität vermarkten. Heute sind Franchising-Unternehmen an sehr prominenten Plätzen u.a. in Goldach oder Romanshorn positioniert.


3)     Was fällt Ihnen zum Begriff Gastfreundlichkeit ein?

Eine ehrliche Geschäftspolitik! Wenn jeder Mitarbeitende hinter dem Betrieb steht, erhalten wir zufriedene Gäste. Regelmässiges Feedback ist wichtig um wachsen und sich verbessern zu können.

 

4)     Gastfreundlich bedeutet auch Kommunikation. Wie erreichen und pflegen Sie Ihre Zielgruppe?

Nach der langjährigen Phase über das kreieren des perfekten Speiseeises, sind wir nun in einer dankbaren Situation unser Glace von diversen Läden, Restaurants oder Franchising-Unternehmen vertreiben zu lassen. Die Vielfältigkeit und Qualität unseres Produktes geniesst bei vielen Gästen grosse Aufmerksamkeit. Wir freuen uns, wenn Kunden „gwunderig“ sind und fragen, was denn unsere neueste Kreation für dieses Jahr ist.

 

5)     Sie führen nebenbei noch ein Restaurant. Was war zuerst da?

Unser Restaurant existiert seit 1993. Das Glace ist vor 16 Jahren entstanden.

 

a.     Muss man im Gastgewerbe heutzutage mehrgleisig fahren um bestehen zu können?

Ich denke schon. Für uns ist das Vital Gelati-Geschäft ein schöner Ausgleich zur schwächer ausgelasteten Sommerzeit im Restaurant.

 

Hauptwil, 12. Mai 2017

 

Zahlen und Fakten Vital Gelati:

  • Gründungsjahr: 2001
  • Produzierte Menge 2016: 11 Tonnen,
  • Vertriebswege: 4 Franchising-Unternehmen / 5 Detailhändler / 3 Restaurants


Haben auch Sie eine Erfolgsgeschichte zu erzählen? Ich freue mich über Ihre Anfrage via meinem Kontaktformular.